Kranvermietung, Kranservice Länggasse 32, 3052 Zollikofen
Tel.: 031 911 20 80, Mobile: 079 400 00 80
Fax: 031 911 28 62, E-Mail: info@wysskran.ch

Betriebskontrolle Stadt Bern

Wird auf dem Boden der Gemeinde Bern einen Baukran installiert, so ist dieser einer Betriebskontrolle zu unterziehen. Unser Betrieb führt diese im Auftrag des Städtischen Bauinspektorats durch. Beachten Sie unbedingt die Installationsrichtlinien der SUVA, welche als Grundlage dienen. Die Kontrolle wird von Vorteil während oder unmittelbar nach den Einstellarbeiten, zusammen mit dem Kranmonteur, ausgeführt. Bitte melden Sie uns Ihre Kranmontage frühzeitig an.



Umfang der Betriebskontrolle

A. Die Betriebskontrolle umfasst folgende Punkte

Gültige Prüfung gemäss Kranverordnung (Art. 15) vorhanden
Kranjournal und Betriebsanleitung vorhanden
Ausweiskontrolle Kranführer
Kran gemäss den SUVA Richtlinien " Installation von Turmdrehkranen" montiert

Kontrolle der Massnahmen in Ausnahmefällen

Funktion und Einstellung von:
  • Lastmoment
  • Maximallast
  • Hubendschalter
  • Laufkatzendschalter
  • Fahrwerkendschalter

Kontrolle der Bremsen und der Windfreistellung
Hubbremse, Bremsprobe mit Maximallast oder Referenzgewicht
Kontrolle Aufstieg und Geländer
Visuelle Kontrolle der Kranbahn (keine Berechnung) inkl. Zubehör, sowie der Erdung gemäss NIN


B. Allgemein

Kranfundationen sind so zu gestalten, dass sie den auftretenden Belastungen (Eckdruck, Schub) standhalten. Die Tragfähigkeit des Untergrundes ist dabei zu berücksichtigen.
Eine Kontrolle der Ballastierung wird nicht durchgeführt. Für die richtige Ballastierung ist der Betreiber selbst verantwortlich.
Vor der Betriebskontrolle bzw. der Nachkontrolle, die durch den Kontrolleur und einem Vertreter des Betreibers zu quittieren ist, dürfen Baukrane nicht in Betrieb genommen werden.
Mängel und Beanstandungen sind nach den entsprechenden Möglichkeiten sofort zu beheben. Diese sind nach der Behebung einer Nachkontrolle zu unterziehen. Nachkontrollen werden verrechnet.
Die Kontrollrapporte werden 3-fach ausgefertigt. Je 1 Exemplar für den Betreiber, den Kontrolleur sowie für das Bauinspektorat Bern.

Bern, 1. März 2011